Informatik
100 Jahre Heinrich Böll

Heinrich-Böll-Schule Fürth

Wir geben Zeit zur individuellen Entwicklung!

Fach Informatik

 

Ausstattung mit Computern

Die Heinrich-Böll-Schule verfügt über drei Computerräume mit jeweils mindestens 20 Schülerarbeitplätzen. Zusätzlich stehen mobile Einheiten in Klassensatzgröße zur Verfügung.

 

Einordnung in den Unterricht

Der Informatikunterricht an der Heinrich-Böll-Schule ist Bestandteil des Wahl-Pflicht-Unterrichts (WPU), der ab dem 7. Jahrgang erteilt wird. Hier haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich jeweils für ein halbes Schuljahr in Kurse im Umfang von zwei Wochenstunden einzuwählen.

Für die Informatik sind das in den Jahrgansstufen 7 und 8 folgende Kurse:

  • Grundlagen von Windows und Einführung in Textverarbeitung
  • Grundlagen der Tabellenkalkulation
  • Grundlagen von Präsentationen

Für diese Kurse wird das Office-Paket von Microsoft verwendet.

In den höheren Jahrgängen finden Kurse statt, die sich entweder vertiefend mit den Office-Programmen beschäftigen oder mit speziellen Inhalten wie Grafik- oder Webdesign und die über ein ganzes Schuljahr hinweg laufen..

 

Schulinterner Computerführerschein

Neben der Note, die am Ende eines Halbjahres erteilt wird, findet in jedem Informatikkurs auch eine theoretische oder praktische Prüfung statt. Wer diese Prüfung besteht, erhält eine Erfolgsbescheinigung. Schülerinnen und Schüler, die in ihrer Schullaufbahn mindestens drei dieser Nachweise erworben haben, erhalten den Computerführerschein der Heinrich-Böll-Schule, der gerade bei Bewerbungen für Ausbildungsplätze in diesem Bereich nützlich ist.